KazTourism
Museum / Memorial site

Heiligtum Kalakaj: Foto, Wegbeschreibung

Einige nennen diesen Ort ein altes Observatorium, andere halten für die erste Sonnenuhr, die vom Menschen geschaffen wurde.
Time left

Visit cost

Time left

Location

Das Gebiet Almaty

Heiligtum Kalakaj: Foto, Wegbeschreibung

Einige nennen diesen Ort ein altes Observatorium, andere halten für die erste Sonnenuhr, die vom Menschen geschaffen wurde.

Eine andere Version besagt, dass es sich um den ersten Kalender handelt, den die Menschen benutzten, um die Zeit des Sonnenauf- und -untergangs, die Tagundnachtgleiche, den Anfang der Regenzeit, der Winde und der neuen Jahreszeiten zu berechnen.

Das Kalakaj Heiligtum befindet sich in den Bajan-Zhurek-Bergen in dem Almaty Gebiet.. In diesen Bergen wurden Siedlungen aus der Bronzezeit und Gräberfelder aus der gleichen Zeit gefunden – Tasbas, Kalakaj, Muzdy-Buia. Das betreffende Observatorium breitete sich im Tal des Flusses Bien auf einem kleinen Plateau an den nördlichen Ausläufern des Zhetysu (ehemals dzungarischen) Alatau. Und um es herum sind nur Steine, Steppe und Ausläufer des Tien-Shan-Gebirges.

Das Kalakaj Heiligtum stellt sich ein riesiger Kreis mit einem Durchmesser von 97 Metern vor, der aus Steinblöcken besteht. In der Mitte befindet sich ein massiver Stein, der aus einer Moräne stammt und nach dem Abschmelzen der Gletscher dort abgelagert worden sein muss. Auf diesem Felsblock kann man die Zeichnungen aus der Sackezeit erkennen, zum Beispiel den Riesenwildschaf — den Archar, der die Sonne symbolisiert. In der Nähe des zentralen Felsblocks sind Opferlöcher zu sehen. Aus dem Moränenstein sind weitere kleinere Felsbrocken kreuzförmig an den vier Seiten der Welt angeordnet. Das Heiligtum ähnelt einem Sonnenkreis, und das Kreuz in seiner Mitte wiederholt das Symbol der Sonne, das in vielen alten Zivilisationen existiert.

Diese symbolischen Zeichen verleihen diesem Ort eine sakrale Bedeutung und ein Geheimnis, was wiederum darauf hindeutet, dass hier einst religiöse Riten durchgeführt und Opferungen gebracht wurden.

Die gesamte in den Boden eingelassene „Installation“ aus Stein wurde von Archäologen auf das erste Jahrtausend vor Christus datiert. Historischen Angaben zufolge bildeten sich hier zur gleichen Zeit die sakische Stämme, die begannen, die Täler der dzungarischen Berge zu besiedeln.

Reisetipps 2021 – 2022

Anfahrthinweise

Der Bergrücken Bajan-Zhurek, auf dem sich das Kalakaj Heiligtum befindet, liegt im Bezirk Aksu des Almaty Gebiets. Der Weg von Almaty dorthin beträgt 370 km. Auf einer gut ausgebauten Autobahn muss man bis zum Gebietszentrum Taldykorgan und biegt man dann auf die Straße ab, die zum Dorf Kapal führt (292 km von Almaty entfernt). Nach dem Schild biegt man sofort rechts ab. Nach weiteren 23 km biegt man auf eine unbefestigte Straße ab und fahrt erneut nach rechts. Von hier aus muss man weitere 55 Kilometer abseits der Straße zurücklegen. Auf dem Weg dorthin kann man sich auch durch das Dorf Zhansugurov führen lassen — es ist das Zentrum des Bezirks Aksu, in dem man die notwendige Hilfe für alle während der Reise aufgeworfenen Fragen finden kann. Die Autobahn A-3 (Almaty — Ust-Kamenogorsk) führt über Zhansugurov. Vom Dorf Zhansugurov in Richtung Südwesten zum Dorf Kapal sind 40 km. Dann soll man sich an den berühmteren Orten orientieren — dem Burkhan-Bulak-Wasserfall und dem Bien Fluss, in dessen Nähe sich das Kalakaj Heiligtum befindet.

Verpflegung und Unterkunft

Lebensmittel und Wasser muss man mitnehmen oder in den größeren Siedlungen kaufen. In den Dörfern Zhansugurov und Kapal gibt es jedoch kleine Geschäfte. Für eine Übernachtung kann man in die Hotels der Stadt Taldykorgan zurückkehren oder die Zeltstadt am Ufer des Flusses Bien machen.

on map

Tourist attractions