Blühen der alpischen Wiesen

Nature

Blühen der alpischen Wiesen ist ein Bild für die Ästheten.

Geographische Einzigartigkeit von Megapolis erlaubt den Einwohnern von Almaty leicht mehrere Sachen zu schaffen, die viele Menschen als Traum finden (weitergehende Informationen in: "Almaty Grenze: hocherhitzte Wüste und Eislager mit Abstand von einem Blick von der Stadtstrasse").

Zum Beispiel ist es bei uns ganz normal nach dem Aufstehen und Frühstücken Blumen bewundern. Was ungewöhnliches finden sie hier? Die Rede geht nicht um die Blumenbeet, sondern um den echten alpischen Wiesen!

1. Die „alpischen Berge“ beginnen nicht weit von der Stadt in den Bergen der Sailijski Alatau,

2. Und beenden sich in den Felsen, beschneiten Bergspitzen und dort, wo die stolzen Alpinisten in die Berge klettern.

3. Blühen der alpischen Wiesen ist ein Bild für die Ästheten, das man nur persönlich in der Nähe beobachten und füllen kann, in der Ferne funktioniert es nicht.

4. Wenn Sie aber diese Wiesen erreicht haben, entdecken Sie vielfältige und wunderbare Welt der blühenden Natur.

5. Edelweiß, Steinbrech, Primel, Enzian, Drachenkopf, Vergissmichnichte, Tulpen, Veilchen, Mohnblumen...

6. Aber sogar gut bekannte Blumen, die auf den flachen Wiesen blühen, sehen in den Bergwiesen ganz anders aus. "Die Miniature Eleganz" - so kann man diese Blumen beschreiben.

7. Mohnblumen, die roten Wiesen von denen aus dem Kosmos erkennbar sind, haben in den Bergwiesen die gelbe Farbe erworben und blüht in kleinen einzelnen Gruppe.

8. Winzige Veilchen haben kein starkes Aroma, aber helle Farbe (wie unten) ist ziemlich genug, um Bestäuber hier anzuziehen.

9. Miniature Astern erfreuen das Auge mit seiner überirdischen Zartheit.

10. Enzian, wie die Trompeten eines winzigen Orchesters, feiern eine Hymne an den Ruhm des Lebens, das sich so hektisch dort entwickelt, wo nicht alle überleben!

11. Alles, was hier in einer Höhe von über 3000 Metern über dem Meeresspiegel blüht, hängt sich an den Boden und aneinander und versucht mit aller Kraft der eisigen Winde zu entkommen und sich vor Frost zu schützen.

12. Es ist kein Zufall, dass viele Alpenblumen in eigentümliche "Mäntel" aus feinen Antennen gehüllt sind.

13. Der eleganteste pelzige Mantel, wie erwartet, hat Alpenkönig - silber-blasses Edelweiß.

14. Obwohl der Tien Shan Bergen keine Alpen sind und niemand hier mit Edelweiß besonders überrascht ist, macht königliches Blut diese Blume auch zum inoffiziellen Wahrzeichen der Berge.

15. Es ist merkwürdig, dass ein anderes lebendiges Symbol des Hochgebirges ähnliche Farbe hat - der unnachahmliche Apollo, der königliche Schmetterling, der über Alpwiesen flattert.

16. Eine andere Möglichkeit, sich vor einem tödlichen Klima zu schützen, besteht darin, sich in einer dichten Masse wie dieses Tilacosperium anzusammeln.

17. Auf jeden Fall ist es aber das Wichtigste, so bald wie möglich zu blühen und nachdem die Samen verstreut sind, bis zum nächsten Sommer wieder tief zu liegen.

18. Mitte des Sommers fällt im Hochgebirge des Trans-Ili Alatau Schnee, und Ende August können hier die ersten Fröste mit heftigen Schneefällen wehen.

19. Deshalb müssen wir uns selbst jedesmal beeilen, um diese schönsten Blumenbeete in den kurzen Wochen ihrer Apotheose zu sehen!

20. Hier ist das geflügelte Phrase des Klassikers, dass "es heute noch zu früh ist und morgen zu spät ist" anwendbar ist, denn das Blühen kann jederzeit sich beenden – jedes Jahr unterscheidet sich vom anderen!

21. Aber jene feinen Ästheten, die weit von Almaty entfernt wohnen und davon träumen, die Alpenwiesen in ihrer ganzen Pracht mit eigenen Augen zu sehen, sollten nicht in Verzweiflung geraten, weil es im Gebirge nicht einmal einen einzigen Sommer ohne Blumen gab!

Über die Bilder:

Alle Fotos wurden im Juli und August in unmittelbarer Nähe von Almaty (in der Schlucht von Malaya Almatinka, auf der Hochebene von Assy-Turgen und in der Nähe des Talgar-Passes) aufgenommen.