Kasachische nationale Küche: die ältesten Rezepte, die bis heute erhalten sind in Kazakhstan

Kasachische nationale Küche: die ältesten Rezepte, die bis heute erhalten sind

Food & DrinkCultural heritageNomadic

Essen hatte für Nomaden schon immer eine besondere, heilige Bedeutung

Das Leben und die Lebensweise des kasachischen Volkes könnten niemals als einfach bezeichnet werden. Meistens war es eine Art Überlebenskampf: ständige Wanderungen von Ort zu Ort, Zusammenstöße mit feindlichen Stämmen, Krankheit und Hunger. Aber auch in schwierigen Zeiten haben die Kasachen dem Essen eine besondere heilige Bedeutung beigemessen und versucht, Gerichte zuzubereiten, die nicht nur sättigen, sondern auch mehr moralische Stärke verleihen und Inspiration wecken. Seit Tausenden von Jahren werden diese Rezepte von Mund zu Mund weitergegeben, werden jetzt vergessen und tauchen dann wieder in der Erinnerung der Menschen auf. Aber die Zeiten haben sich geändert, das Leben ist in vielerlei Hinsicht einfacher geworden, die Traditionen sind einfacher, und einige alte Nationalgerichte sind sogar in Vergessenheit geraten. Es wird für einen modernen Menschen ziemlich schwierig sein, sie zu verstehen, aber durch sie kann man die Seele eines freien Nomadenvolkes fühlen.

Ulpershek: Du bist in unserem Herzen!

Mit solchen Worten wird dieses Gericht dem Mädchen präsentiert, nachdem sie geheiratet hat und das elterliche Haus verlässt. Es trägt eine tiefe und berührende Nachricht von den Eltern, mit den Zeichen guter Kümmernis, als würde es sagen: "Wir sind nah, Tochter, du wirst immer in unserem Herzen leben, und wir in deinem." Es ist nicht so einfach, es zu kochen, weil vorher ein großes Tier - eine Kuh oder ein Pferd - unbedingt geschlachtet wird, weil die Hauptzutat nur ein frisches Herz ist. Es wird von Blutgerinnseln befreit und der Länge nachgeschnitten, damit es "entfaltet" werden kann. Dann wird es gut mit Salz und Gewürzen gewürzt, mit vorbereiteten Fleischstücken mit Fett gefüllt und für einen Monat in Mehl eingelegt. Nach einiger Zeit wird das Herz in einer Hülle oder einer Folie (früher Steine) gebacken und schließlich in ein unglaublich schmackhaftes und delikates Gericht verwandelt, von dem es sehr schwierig ist, sich zurückzutreten.

Ystalǵan shek: die älteste Vorspeise

Wie man weiß, war es in der rauen Steppe ziemlich schwierig, Fleisch für eine lange Zeit zu lagern, besonders angesichts der ständigen Wanderungen. Aber die Nomaden waren es nicht gewohnt, Lebensmittel zu verstreuen - sonst hätte es einfach nicht überlebt, denn 80 Prozent der Ernährung bestanden aus tierischen Produkten. Deshalb versuchten sie, jeden Teil des Schlachtkörpers, einschließlich fast aller inneren Organe, optimal zu nutzen. Dichte, getrocknete Mägen wurden als Weinschläuche für Wasser verwendet, und sogar ein wunderbarer Snack wurde aus Lammdärmen hergestellt - sie wurden gereinigt, gesalzen, in der Sonne getrocknet, und das Ergebnis war Ystalǵan shek, welches nach geräuchertem Käse schmeckte, wie geräucherte und salzige Sahne mit leichten cremigen Noten .

Bylamyq: zur Freude der jungen Mutter

Und dieses Gericht, das die modernen Hausfrauen größtenteils vergessen haben, wird in einigen Regionen des Landes immer noch als Hauptnahrungsmittel für die rasche Krafternuerung geschwächter Frauen bei der Arbeit verwendet. Bylamyq ist ein unglaublich leckerer Hirsebrei, dessen Hauptgeheimnis die Handverarbeitung von Getreide und die Natürlichkeit aller anderen Zutaten ist. Wenn sie alle zur Hand sind, wird die Vorbereitung nicht schwierig sein, aber der Nutzen für den Körper einer jungen Mutti wird enorm sein! Eine kleine Menge Weißmehl wird in Butter gebraten, bis goldene Kuhvollmilch und Hirsesaft (falls während der Verarbeitung übriggeblieben) hinzugefügt werden. Nach fünf Minuten Schmachten über einem Feuer wird die Hirse selbst zu dieser Masse geschickt. Zucker und Salz werden am besten hinzugefügt, wenn der Brei leicht abkühlt, um sich nicht mit der Menge zu verrechnen. Es ist gesättigt mit gesunden Fetten, Eiweiß, Kalzium und Ballaststoffen, erhöht schnell das Hämoglobin im Blut und stellt die Energiereserven des Körpers wieder her. Der delikate cremige Geschmack ist bei allen sehr beliebt, die diesen Brei probieren, und junge Mütter behaupten, dass dank ihm die Depression nach der Geburt schwächer wird, die Milch nahrhafter wird und Babys an Koliken nicht leiden. Solche wundervollen Rezepte werden uns von der ältesten kasachischen Küche präsentiert!

Jaýjúrek: für die Furchtlosigkeit

Ja, ja, es wird angenommen, dass dieses Hammelflebergericht ein spezielles Element enthält, das die Produktion des Hormons Furchtlosigkeit fördert. Es ist nicht bekannt, ob dies zutrifft oder nicht, denn die kasachischen Batyrs waren schon immer für ihren Mut bekannt. Eines wissen wir jedoch mit Sicherheit: In der Leber befindet sich Heparin, das zur Vorbeugung von Myokardinfarkt nützlich ist. Das Rezept für dieses köstliche Gericht ist recht einfach und viele moderne Hausfrauen verwenden es gerne, um Gäste zu überraschen und ihre Lieben zu erfreuen. Die Lammleber wird in kleine Stücke geschnitten und mit Milch gefüllt, so dass die übermäßige Bitterkeit abnimmt und ein leichter cremiger Nachgeschmack entsteht. Nach zwei Stunden wird die Milch abgetropft, Salz, Pfeffer, Lieblingsgewürze hinzugefügt und ein wenig mariniert, während das Bauchfett vorbereitet wird. Das Bauchfett wird gewaschen und in glatte, ziemlich große Quadrate geschnitten, in deren Mitte dann Stücke der Leber ausgelegt werden (man kann eine Knoblauch- oder Grünnelke hinzufügen). Die Ränder des Fettfilms werden mit einem Zahnstocher fixiert (sie wurden zuvor gebunden) und alles wird mit heißem Öl in einen Kessel gegeben, wo es zu einer köstlichen Kruste gebraten wird, und dann in seinem eigenen Saft gedünstet, bis es ungefähr 10 Minuten lang fertig ist. Die Wirkung übertrifft alle Erwartungen - die Leber erweist sich als überraschend weich, saftig, ohne fremde Gerüche oder Bitterkeit.

Órmetós: dem geliebten Schwiegersohn

Ein solches Gericht war eine Art des Respekts der Eltern für den Geliebten ihrer Tochter. Dies ist das Brustbein eines jungen Lammes, das auf beiden Seiten geschnitten ist und ziemlich exotisch aussieht. Es ähnelt einem Vogel in der Form, der seine Flügel im Flug hochhob. Das Fleisch wird mit Salz, Pfeffer, aromatischen Kräutern eingerieben, Knoblauchscheiben, manchmal Tomaten, zu einer Rolle gerollt und auf den beiden Seiten von der Mitte mit einem Dünndarm gedreht. Einige Handwerker fertigen sogar eine Art gemustertes Netz aus einem elastischen Darm, damit das fertige Gericht noch festlicher und schöner aussieht. Wenn alles ordentlich gefaltet und fixiert ist, geht er mit kochendem Wasser in den Kessel und wird zart gekocht, wobei alle Säfte und Aromen im Inneren bleiben. Das Ergebnis ist ein unglaublich schmackhaftes, zartes und gesundes Gericht, da es Kollagen und Elastin enthält, die notwendig sind, um den Ton der Haut und der Gelenke aufrechtzuerhalten.

Bas-karyn: eine Schüssel im Magen

Nur wenige wissen es, aber die alte kasachische Küche hatte ihre eigene Alternative zum modernen Besbarmak. Als Mehlprodukte in der kasachischen Steppe noch nicht beliebt waren und Kespe (Spezialnudeln) noch nicht einmal erfunden wurden, stand Bas-Karyn bereits an der Spitze eines jeden Festes. Dieses Gericht wird wie folgt zubereitet: Fleisch wurde fest in den Magen des Widders (Karyn) gepackt und der Lammkopf (Bas) wurde gepackt, der zuvor sorgfältig gewaschen und gekocht wurde. All dies ging zu heißen Kohlen, wo es mehrere Stunden lang schmachtete, bis es vollständig vorbereitet war. Das Ergebnis war ein unvorstellbar weiches, zartes und saftiges Fleisch, das in seiner eigenen duftenden Brühe gekocht wurde.

Kombe: im Boden gebacken

Nun, ein sehr ungewöhnliches Gericht, das ... im Boden vergraben wurde! Und zwar in noch heißen, aber nicht zu heißen Kohlen. Vor vielen Jahrhunderten wurde eine solch ungewöhnliche Herangehensweise beim Kochen von Fleisch durch eine einfache Notwendigkeit erklärt: von Ort zu Ort migrierend konnte ein Teil von Aul weit hinter der Herde zurückbleiben, während der andere keine Zeit hatte, sie einzuholen. Gehen Sie vorsichtig vor, begraben Sie einen Teil des Widders in glühenden Kohlen, damit das Fleisch, wenn andere ankommen, gut gebacken, aber nicht verbrannt und saftig bleibt.

Karynbýrme: Steppenbraten

Ein weiteres tolles Gericht, das im Boden zubereitet wurde. Unglaublich duftend, lecker und saftig, es war vergleichbar mit dem, was jetzt im Ofen gekocht werden kann. Die Eingeweide waren mit fein gehacktem jungem Lammfleisch, verschiedenen Kräutern und wilden Zwiebeln, manchmal auch Gemüse, gefüllt. Der resultierende "Beutel" wurde dick mit Ton überzogen und in eine flache, gut verdichtete Grube gelegt, über der ein gleichförmiges, nicht zu starkes Feuer entzündet wurde. Etwa zwei Stunden lang wurde das Gericht in einem eigenen Saft geschmort, der mit dem Aroma von Kräutern, adstringierendem Holzrauch und Erde gefüllt war.

Kansokta: Blutgericht

Sicherlich hat Sie ein solcher Name interessiert und sogar in Verlegenheit gebracht. Aber trotz der Tatsache, dass Blut eine dominierende Rolle bei diesem nationalen Leckerbissen spielt, ist sein Geschmack einfach umwerfend und stößt sich überhaupt nicht mit ironischen Noten ab, wie viele wahrscheinlich bereits gedacht haben. Wie bereits erwähnt, haben die Kasachen immer auf das Essen geachtet und versucht, alles zu verwenden, was ein Tier geben kann. Nachdem ein junges Lamm geschlachtet worden war, wurde das mit Sauerstoff gesättigte mittlere scharlachrote Blut mit Stücken von Herz, Leber, Nieren und Lunge, Gewürzen, Salz, Zwiebeln gemischt und mit einem gut gewaschenen Dickdarm gefüllt, der auf beiden Seiten fest verknotet war. Nach einer Stunde Kochen war die Blutwurst fertig. Sehr nützlich, reich an Eisen, Eiweiß und Vitaminen, hat es den Hunger bemerkenswert gestillt und den Körper mit vielen Spurenelementen angereichert.

Ásіp: für alle, die eine Diät halten

Das Finale unserer Liste wird ein Diätgericht sein, das dem Immunsystem außerordentlich gut tut und auch sehr befriedigend und lecker ist. Dies sind Würstchen, gefüllt mit Kutteln, Lammleber, Reis, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Die Eingeweide, die viele nützliche Substanzen aus Kräutern absorbierten, die für die Tierernährung notwendig waren, fügten der Nahrung des Nomaden jene Mikroelemente und Verbindungen hinzu, die manchmal aufgrund der geringen Vielfalt pflanzlicher Lebensmittel fehlten. Dank dieser „abfallfreien“ Produktion sind Kasachen selten auf einen Mangel an Vitaminen gestoßen und wussten nicht, was ein geschwächtes Immunsystem ist.

Sicherlich ahnten viele, die diesen Artikel lesen, nicht einmal, wie vielfältig und durchdacht die kasachische Küche vor einigen Jahrtausenden war! Natürlich wurde es seitdem ständig verbessert und durch neue Gemüsesorten, Backwaren und Getreidekulturen ergänzt. Aber alle oben genannten Gerichte sind trotz ihres hohen Alters immer noch zu uns gekommen. Und das deutet darauf hin, dass Essen für Nomaden schon immer eine besondere, heilige Bedeutung hatte und alte Rezepte nie spurlos verschwinden können.