Besonderheiten kasachischer Spezialitäten

Food & DrinkNomadic

Kasachisches Volk entwickelte unglaublich durchdachte Speisen, die alle Gesundheitsaspekten abdecken.

Kasachische Spezialitäten sind nicht nur ein obligatorischer Bestandteil des täglichen Lebens von Kasachen, sondern sind auch die ihnen innewohnende Gastfreundschaft, Traditionen und Elemente der Nomadenkultur. Für jeden Menschen stellt sich sofort eine natürliche Frage: Wie kann einfaches Essen so viele wichtige Rollen erfüllen? Vorauseilend werden wir antworten - es könnte einfach nicht anders sein, denn es hat alle wichtigen Aspekte des Nomadenlebens aufgegriffen.

Vergessen Sie es auch nicht, dass kasachische Speisen jahrhundertelang auf der großen Erfahrung der ältesten Vorgänger beruhten, die sich perfekt an das Leben in der rauen Steppe mit einem schneereichen, frostigen Winter und heißen, manchmal trockenen Sommer anpassten. Zum Überleben mussten sie ein gutes Verständnis für die Gesundheit haben und was diese beeinflusst. Deshalb haben die Nomaden solche Gerichte aus einer kleinen Auswahl verfügbarer Ernährung erfunden, die es ihnen ermöglichen, alle nützlichen Eigenschaften und Vitamine so gut wie möglich zu bewahren, ohne den angenehmen Geschmack zu vergessen. All dies wurde zu einer reichhaltigen, wenn auch nicht allzu abwechslungsreichen, aber gleichzeitig äußerst nützlichen und harmonischen Küche.

Es ist bemerkenswert, dass jedes Gericht eine eigene Geschichte, einen eigenen Zweck und sogar einen eigenen Grund zum Kochen hat (einige davon wurden am häufigsten während des Empfangs der Gäste serviert). Aus diesem Grund wurde jedes Essen in der kasachischen Familie zu einem besonderen Ritual, und besonders, wenn die Verwandten sich aus den anderen Dörfern an einem Tisch versammelten.

Die Gastfreundschaft ist ein so genanntes „Prägebild“ von Kasachen.

Die kasachische Steppe wurde seit Jahrhunderten von folgender Regel geleitet: Wenn ein Gast in das Haus (Jurte) reinkommt, bedeutet dies, dass Fülle und Vielfalt vom Essen am Tisch sein sollten. Ein sehr ausführlicher Ausdruck hängt sogar damit zusammen: "Wenn ich bei dir willkommen bin, erkenne ich an deinem Augeneinblick; wie du mich respektierst, erkenne ich an deiner Tasse." Auch wenn die Gastgeberfamilie nicht reich war, wurden immer die besten Fleisch-, Süßwaren- und Getränkespezialitäten aus den Vorräten entnommen, was darauf hindeutete, dass ein anständiger Dastarkhan (ein Tisch mit Leckerbissen) gedeckt werden sollte, der den Respekt für den Gast und den Wunsch mit dem Gast zu unterhalten, betont. Besonderes Augenmerk wird auf die Qualität der Speisen gelegt, die die Fürsorge des Gastgebers in Bezug auf die Gesundheit des Gastes anzeigt. Die am meisten geehrten Gäste werden mit einem ganz bestimmten Gericht - Bass Tartu - bedient. Dies ist ein gekochter Lammkopf, der geschnitten und unter den anderen Teilnehmern des Festes aufgeteilt werden sollte. Am häufigsten wird eine solche Wertschätzung Aksakals (Ältesten, die in ihrer Erfahrung gewitzigt sind) entgegengebracht, die die Mahlzeit durch Verkostung des zarten Fleisches vom Teil am Hals segnen und die anderen Teilnehmer des Festes unter Einhaltung einer bestimmten Reihenfolge behandeln, in der eine besondere Bedeutung liegt.

Genauso wichtig ist die Gastfreundschaft nicht nur in der Menge von Speisen, sondern auch in der Zeremonie des Servierens von diesen. Alle von ihnen haben eine bestimmte Reihenfolge des Auftretens am Tisch: von relativ einfachen bis komplizierten in Bezug auf das Kochen, was natürlich positiv und richtig auf die Aufnahme von Nahrung durch den Körper beeinflusst.

Das Fleisch ist vor allem das Wichtigste.

Sicher haben Sie schon bemerkt, dass das erste, was von der kasachischen Küche die Rede ist, Fleisch ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während der Entstehung der kasachischen Nationalität die Fleischgerichte eine wichtige Rolle spielten und die kasachische Küche bildeten. Die nomadische Viehzucht lieferte bis zu 80% der Nahrung, während sich die Landwirtschaft hauptsächlich in den südlichen Regionen des Landes entwickelte. Normalerweise wurde Pferdefleisch oder Lammfleisch verzehrt, viel seltener ist das Rindfleisch, da das Vieh die nomadische Situation nicht ertrug und sich nicht ernähren konnte (Nahrung unter Schnee und Eis holen). Das Geflügelfleisch war ebenfalls eine Seltenheit. Am häufigsten wurde Pferdefleisch bevorzugt, das durch einen erhöhten Nährwert und biologischen Wert, eine leichtere Verdaulichkeit und einen nicht zu hohen Fettanteil hat.

Wegen der nomadischen Lebensweise sollte die kasachische Küche ausreichend „mobil“ sein, damit Fleisch (und andere Produkte), die nicht in kurzer Zeit gegessen wurden, nicht verderben. Besonders wichtig war die Fähigkeit, Lebensmittel auf Reisen mitzunehmen, ohne befürchten zu müssen, dass sich durch die Hitze alles verdirbt. Deshalb begann es sich in Richtung der Herstellung von Halbgerichten zu entwickeln - das Fleisch wurde gedörrt, getrocknet, geräuchert und gesalzen. Es wird angenommen, dass der Überfluss an Fleischprodukten schädlich ist, aber wenn Sie sie in Maßen konsumieren, dann füllen diese Gerichte den Bedarf des Körpers nicht nur mit Protein und Fetten, sondern auch mit Vitaminen, Makro- und Mikroelementen. Und was kasachisches wird eigentlich aus dem Fleisch gekocht?

Die beliebtesten Beispiele für Fleischgerichte sind:

Quyrdaq. Fettiges Braten ist ein unglaublich aromatisches, saftiges und appetitliches Gericht, das meistens unmittelbar nach dem Schlachten aus frischem Fleisch, Nebenprodukten und Fett zubereitet wird.

Sur et. Trockenfleisch, ab und zu mit der Birkenrinde geräuchert. Jetzt ist es beliebt als kaltes Häppchen.

Qazy. Selbstgemachte Wurst aus besonders zartem und schmackhaftem Pferdefleisch, wird, wie folgt, zubereitet: ein gut gewaschener Darm wird mit Pfeffer und gesalzenem Fleisch gefüllt, das vom Rippen des Pferdes abgeschnitten wurde, sodass kleine Schichten von süßem, schmelzendem Fett im Mund verbleiben. Dies verleiht dem fertigen Produkt eine besondere Saftigkeit (unbedingt heiß servieren, unmittelbar nach dem Kochen). Schushyq ist auch eine selbstgemachte Wurst aus dem Pferdefleisch, seltener aus dem Rinderfleisch.

Fleisch nach kasachischer Art (Besbarmaq). Vielleicht ist dieses Gericht weit über die Grenzen Kasachstans hinaus bekannt und beliebt. Sein Geheimnis liegt in einer wirklich gelungenen und sehr leckeren Kombination von weichem, gut gekochtem Fleisch (manchmal mehrere Sorten), mit breiten Schichten hausgemachter Nudeln und duftender Brühe mit Zwiebeln und Gewürzen.

Das auf dieser Liste genannte Auswahl von Speisen beschränkt sich nicht damit und praktisch jede von ihnen hat eine besondere, sakrale Bedeutung. Zum Beispiel, kochte man in alten Zeiten vor einer langen Trennung von einem nahen und sehr teuren Menschen „Shilik“ (Schienbein mit Fleisch), um so zu sagen, dass man in diesem Haus auf seine baldige Rückkehr wartet. Es wurde getrocknet und in tiefe Schalen mit Mehl gelegt, wo es mehrere Jahre gelagert werden konnte. Bei der Ankunft bereitete man für den lang erwarteten Gast ein festliches Essen zu. Ein weiteres ungewöhnliches Gericht, das lange Zeit in Mehl vor dem Koschen gelagert wurde - Ulpeshek (Herz eines jungen Pferdes, das mit Fett und Gewürzen gebacken wurde). Es wurde als Geschenk von den Eltern für die Tochter geschickt, die heiratete und das Haus ihres Vaters verließ, damit wurde Elternliebe und Fürsorge auch von weitem gezeigt. Und es gibt sehr viele solcher Beispiele, obwohl die Rezepte einiger von ihnen nach und nach in der Vergangenheit verschwinden und mit der nomadischen Lebensweise der Kasachen in die Ewigkeit gehen.

Sauermilchprodukte

Eine der Säulen der kasachischen Küche sind bis heute weit verbreitete Milchprodukte. Es wird angenommen, dass ihre Verwendung vor, nach oder während einer Mahlzeit der Verdauung hilft, leichter bei der Verdauung von ziemlich schweren traditionellen Speisen fertig zu werden. Und das ist wahr - Milchsäuren und Mikroorganismen, die für die Fermentation sorgen, die Fermentationsprozesse und die Aufnahme von Lebensmitteln beschleunigen.

Sie werden einzeln und als Aufstrich auf dem Brot gegessen und auch getrunken!

Die Auswahl von Milchprodukten war schon immer sehr vielfältig, so dass verschiedene Produkte daraus hergestellt werden können: Ayran aus der Kuhmilch, Schubat aus der Kamelmilch, Qymyz aus der Pferdemilch, Qurt (trockene Quarkbällchen), Irimschik, Aqlaq (zarter weißer Quark mit Zusatz von besonders fetter Maibutter) , Qatyq (sehr schmackhaftes und dickes Gericht, das aus gekochter Milch mit Sauerteig hergestellt wird), Suzbe (bittersaurer Hüttenkäse, der den Appetit anregt und Getränke aufpeppt). Sauermilchgetränke tonisieren, stillen den Durst und unterstützen die Verdauung, getrocknete Milchprodukte bekämpfen den Hunger bei Fernreisen und verschiedene Variationen von Butter, Sauerrahm und Hüttenkäse (May, Qaimaq und Irimschik) helfen, sich schnell von der Krankheit zu erholen, und sie werden auch verfeinerte Delikatesse.

Und das ist noch nicht einmal eine vollständige Liste, denn viele Rezepte sind längst vergessen und werden nicht mehr verwendet. Aber die meisten der oben genannten sind immer noch sehr beliebt, nicht nur bei der kasachischen Bevölkerung des Landes, sondern auch bei anderen Völkern, die auf diesem Land leben.

Backwaren: Das Geheimnis üppiger Formen

Tatsächlich war das Übergewicht bei den Kasachen äußerst selten. Ständige Bewegung, Leben unter freiem Himmel, Arbeit und ausgewogene Ernährung gaben einfach keine Chance, sich mehr als auf ein Kilogramm aufzunehmen. Daher hatten Nomaden nie Angst vor dem Überfluss an köstlichem traditionellem Gebäck, das zu einem weiteren wichtigen Element der kasachischen Küche geworden ist. Alle diese Mehlprodukte haben jedoch einen sehr hohen Kaloriengehalt und sind schnell verdaulich. Daher ist es wünschenswert, ihren Verbrauch in der gegenwärtigen Lebensweise zu begrenzen. Aber früher half das Backen mit Milch, Hefe, Sauerrahm, Butter, Eiern, Nüssen und Fetten, schnell genug zu bekommen, was in den rauen Bedingungen der Steppe wichtig war. Sie wird jetzt immer mit Tee, Sorpa (Fleischbrühe), kombiniert mit vielen Fleischgerichten serviert. Es gibt eine Vielzahl von kasachischen Mehlprodukten: Taba-Nan (Weizenbrot), Bauyrsaq (in Butter geröstete, runde Teigbällchen), Shelpek (Fladenbrot), Kuymaq (flauschige Pfannkuchen), Kazanshappai (im Kessel gebackenes Brot) und vieles mehr.

Im Anschluss unseres Artikels über Besonderheiten kasachischer Spezialitäten ist es unmöglich, ihre Vorteile für den menschlichen Körper nicht zu erwähnen. Schon vor Hunderten von Jahren entwickelten die Kasachen unglaublich durchdachte Speisen, die alle Gesundheitsaspekten abdecken. Die nomadische Lebensweise war der Hauptgrund für das Erscheinen einer beeindruckenden Liste von Speisen aus nur drei Hauptzutaten, die nicht nur den Hunger stillen, sondern den Körper mit allen notwendigen Mikroelementen versorgen, bei vielen Krankheiten helfen, Kinder stark und belastbar machen. Fertigung und Kocheigenschaften vieler von ihnen sind immer noch überraschend. Wer hätte nur gedacht, dass in Fett gekochte Leber so lecker und gesund ist? Welches Öl zum Braten von Fleisch kann durch saure Sahne ersetzt werden, die ihm einen unglaublichen Honiggeschmack verleiht? Kann man statt eines Kochtopfes auch einen Lammbauch gebrauchen? Wirklich, die kasachische Küche ist der Inbegriff des Steppengeschmacks. Auffallende alte Rezepte und erstaunliche Kochmethoden, die der lokalen Bevölkerung so vertraut und verständlich sind, können den Kopf jedes modernen Reisenden mit einem reichen gastronomischen Erfahrung verrücken.

Similar publications