Paradies für die Vögelbeobachter: die besten Plätze

Paradies für die Vögelbeobachter: die besten Plätze

Nature

Bei der Vogelbeobachtung entdecken wir die Welt, werden sauberer, besser und lernen die Natur zu schützen.

Wissen Sie, dass als Prototyp für James Bond der lebendige Mann–Ornithologe aus Filadelfia, Expert für Karibische Vogelarten ausgewählt wurde? Jan Fleming, begeisterter Birdwatcher, interessierte sich für die wissenschaftliche Arbeit von Bond, so hat er den Namen für die Hauptfigur von „Casino Royale“ ausgewählt.

Birdwarching (Vogelbeobachtung) war sogar für die USA Präsidenten Franklin Ruswelt und Jimmy Charter interessant.

Anzahl der Birdwatcher In Europa und USA ist beeindruckend, mehr als 80 Milo. Für Kasachstan ist es neu, nur ein paar hundert Menschen sind für Vogelbeobachtung begeistert. Aber diese Richtung hat in Kasachstan zweifellos grosse Zukunft. Kasachstan ist reich an Flächen und Anzahl von Vogelarten (mehr als 500 Arten). Die Birdwatcher registrieren immer neue Vogelarten, die sie in der Natur gesehen haben.

Wo kann man alles auf ein Mal sehen?

Das reichste Land an Vogelarten ist Costa-Rica, Lebensraum für mehr als 800 Vogelarten. Insgesamt gibt es 10,5 Tausend Vogelarten. Kasachstan ist auch reich an Vogelarten, laut den Angaben des berühmten Ornithologe Anatoli Kovschar gibt es 500 Arten.

Innerhalb von kurzer Zeit von Mai bis Juni kann man in Almaty Gebiet mehrere Vogelarten sehen. Almaty befindet sich im Süden, zum Nisten fliegen hierhin mehr als 260 Vogelarten.

Almaty Gebiet ist wunderbare Gegend, hier sind die höchsten Berge von Mittelasien in der Nähe von Wüsten und innerhalb von 5 Tage kann der Birdwatcher seine Liste mit neuen, sogar mit seltenen Vogelarten vervollständigen. Die ausländischen Birdwatcher suchen nach Ibisschnabel (Ibidorhyncha struthersii), Purpurhänchen (Leptopoecile sophiae). Bergrubinkehlchen (Luscinia pectoralis), Himalaya Königshuhn (Tetraogallus himalayensis), Lämmergeier (Gypaetus barbatus).

Die Kasachstaner, besonders Anfänger werden bestimmt noch einen Bergeinwohner hochschätzen, Steinhuhn (Alectoris chukar). Aus 18 Unterarten haben ihr Lebensraum in Almaty Gebit 4 Arten: Alectoris chukar Falki und Alectoris chukar dzungarica. Die Steinhühner sind leicht zu bemerken, die sind groß, verstecken sich nicht, schreien oft, haben grosse Rudel. Besonders interessant ist nisten zu beobachten, in der Regel haben die Steinhühner 10-15 Küken, die sich ziemlich lustig benehmen. Für den Anfänger sind diese Vögel interessantes Beobachtungsbjekt.

Die Wüste ist an andere spannende Vogelarten reich. Das sind Spiessflughuhn (Pterocles alchata), Sandflughuhn (Pterocles orientalis), Steppenflughuhn (Syrrhaptes paradoxus), Mongolen-Gimpel (Bucanetes mongolicus).

Die erfahrenen Reiseführer wissen, wo es kleine Seen oder Quellen in der Wüste gibt, fehlerlos zeigen sie die Wasserstelle von vielen seltenen Vogelarten. Wenn Wettervorhersage kein Regen und viel Sonne verspricht, kann man viel bei der Wasserstelle beobachten.

Besonders interessant für die ausländische Gäste sind Arten und Unterarten, die man nur hier in Kasachstan beobachten kann, z.B. Saksaulhäher (Podoces panderi), kaspischer Regenpfeifer (Charadrius asiaticus), Jack (Chlamydotis macqueenii), Gelbaugentaube (Columba eversmanni), Saxaulsperling (Passer ammodendri) und Weissflügelspecht (Dendrocopos leucopterus).

Für die Anfänger können wir Sorbulak See-System oder andere Seen in Almaty Gebiet empfehlen, weil bei den Seen es mehr Chancen gibt, sofort mehrere Vogelarten zu beobachten. Solche Reisen stimulieren Interesse für weitere Birdwatching-Reisen.

Obwohl man die Pelikane und Schwäne nicht selten trifft, sind die Treffen mit diesen Vogelarten immer beeindruckend. Es gibt in Kasachstan 2 Arten von Pelikane: Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus) und Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus). Singschwan (Cygnus cygnus), Höckerschwan (Cygnus olor), Zwergschwan (Cygnus bewickii).

Während des herbstlichen Vogelzugs in der Nähe von Almaty können Sie große Ansammlungen von grauen Kranichen und Jungfernkranichen beobachten. Einmal hatte ich Glück, einen Schwarm mit Anzahl von mehr als 5000 Kraniche zu beobachten. Das Feld, wo die Vögel für Fütterung Halt machten, war versteckt in Schilf. Zuerst hörten wir die Kraniche! In der Nähe sehen die Kraniche noch eindrucksvoller als im Himmel.

Tropikanischer Vogel in Süd-Kasachstan

Nach der Beobachtung der klassischen Vogelarten fahren wir weiter fort. 700 km weit von Almaty in den Bergen von Klein Karatau nistet Fahlbauch-Paradiesschnäpper aus Indien. Dieser kleine tropische Vogel hat seinen Namen dank dem bunten Federkleid bekommen. Es ist nicht leicht, den Vogel auf dem Baum zu bemerken, aber kann man er sofort erkennen: schwarze Kopf und Kinn mit blauem Farbton, braun-rote Rücken und Schwinge, weiße Brust und Bauch, harter Schnabel, dunkle Augen. Besonders schön ist der Ironie (Irania gutturalis), dessen Lied wirklich wunderbar ist.

Hier nisten auch Blassspötter (Hippolais languida) und Siblerkopfammer (Emberiza stewarti), die aber interessanter für die erfahrene Spezialisten sind.

Nicht weit on Karatau, in den Bergen Talasskiy Alatau befindet sich das älteste Naturschutzgebiet von Mittelasien „Akssu-zhabagly“ (gegründet in 1926). Die Berge sind hier nicht besonders tief mit hochstämmigen Wacholder bedeckt, deshalb ist diese Gegend mit Vögel bewohnt. Ein der eindrucksvolltesten Vogel ist seltene sesshafte Fichtenmeise (Parus rufonuchalis).

Lönnbergmöwe – Zeichen des Naturschutzgebietes Alakol

Im Osten des Landes befindet sich der See Alakol, unter Mehrheit der Wasservögel wählen wir die Lönnbergmöwe aus. Die kleinen Gruppen von Lönnbergmöwen kommen nach Alakol Ende März-Anfang April. Sie nisten in kleinen Gruppen, oft zusammen mit Fischmöwe und Lachseeschwalbe.

Es ist nicht verwunderlich, dass genau hier in den letzten Jahren am Anfang Mai das einzigartige Birdwatchingfestival „Schwinge von Alakol“ stattfindet. Mehrere Birdwatcher aus Kasachstan und Ausland besuchen dieses Festival gerne. Die Veranstalter gewährleisten alle nötige Anlagen für die Beobachtung, sowie Transportmittel. Am Abend führen die erfahrenen Ornithologen Seminare durch.

Um eine Lönnbergmöwe zu beobachten, ist es nicht nötig Naturschutzgebiet zu besuchen, die Lönnbergmöwe wandern die Küste entlang, da kann man die nicht nur beobachten, sondern auch Foto machen.

Rosafarbige Flamingo

Rosafarbige Flamingo lebt im Herzen des Landes, nicht weit von Hauptstadt Astana, nämlich Naturschutzgebiet Korgalzhy. Die Anzahl der Flamingo beträgt 60 Tausend Vögel. Die beste für die Beobachtung Zeit ist Herbst, wenn Flamingo sich versammeln, um nach Iran, Afghanistan, Pakistan zu wandern.

Wir müssen auch noch einen nistende Wandervogel nicht vergessen und unbedingt beobachten, das ist geselliger Regenpfeferkiebitz (Chettusia gregaria), sowie die Lerchen: schwarze (Melanocorypha yeltoniensis) und Weißflügellerche (Melanocorypha leucoptera).

Eldorado der Bekassine

Die West Altai Berge in Ost-Kasachstan sind für die ausländische Birdwatcher in erster Reihe dank Bergbekassine (Gallinago solitaria), Spiessbekassine (Gallinago stenura), Waldbekassine (Gallinago megala) interessant. Die Kasachstaner besuchen diese Region, um Sibirische Vogelarten wie Haselhahn (Tetrastes bonasia), Unglückshäher (Perisoreus infaustus), Gimpel (Pyrrhula cineracea), Rubinkehlchen (Luscinia calliope) zu beobachten.

Birdwatching ist bestimmt sowohl für den Körper als auch für die Seele sehr gesund.

Bei der Vogelbeobachtung entdecken wir die Welt, werden sauberer, besser und lernen die Natur zu schützen. Außerdem erhöht sich Widerstandskraft, weil man in die Berge hinaufklettern oder Wildnis durchbrechen, oder zu Fuß mehrere Kilometer gehen muss, um einen Vogel zu finden. Aber das kommt später mit dem Fiber vom Birdwatching, und für den Anfang kann man die Vögel aus dem Fenster zu Hause beobachten. Glauben Sie mir, Sie werden sich wundern, was für eine Parallelvogelwelt rund um uns lebt.