Wo und wann kann man die Blüte der Tulpen in Kasachstan genießen?

Nature

Kasachstan ist der Heimatland der Tulpen. Heute ist diese Tatsache in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft anerkannt.

Jedes Jahr mit der Ankunft des Frühlings werden die Steppen Kasachstans bis zur Unkenntlichkeit in Rot-, Gelb-, Orange- und Weißtöne und Halbtöne verwandelt, als ob der inspirierten Schöpfer mit dem Pinsel ein Märchen malt, indem die Erde aus dem Winterschlaf befreit. Irgendwo sind nur leichte Berührung sichtbar, irgendwo verweilt sein Pinsel länger, und dann ist das ganze Feld, soweit das Auge reicht, mit bunten Lichtern übersät. Sie haben wahrscheinlich bereits erraten, von welchen Blumen eine Rede ist? Natürlich sind es Tulpen!

Kasachstan ist der Heimatland der Tulpen. Heute ist diese Tatsache in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft anerkannt.

Vor mehr als zehn Millionen Jahren erschienen Vertreter dieser Gattung in der ganzen Welt. Übrigens, in Holland, einem Land, mit dem viele Menschen Tulpen assoziieren, kamen Blumen erst vor 400 Jahren. Es wird angenommen, dass die Vorfahren dieser Tulpen die Schrenk-Tulpe waren, die in der Türkei, der Schwarzmeerregion sowie in den nördlichen und zentralen Regionen Kasachstans wächst.

Von den 65 bekannten Tulpenarten in Zentralasien (mehr als die Hälfte aller bekannten wilden Tulpen der Welt) wachsen in Kasachstan etwa vierzig, und nach Meinung von Wissenschaftlern ist dies immer noch weit von der endgültigen Zahl entfernt, denn erst in den letzten Jahren wurden von den niederländischen und Kasachischen Botaniker drei bisher unbekannte Arten beschrieben: Lemmers Tulpe (Tulipalemmersii), Kolbintsev Tulpe (T.kolbintsevii) und Ivashchenko Tulpe (T.ivasczenkoae), die in den Bergen von Western Tien Shan und Zhetysu (Dzhungarsky) Alatau gefunden werden.

Es ist erwähnenswert, dass 11 Arten von 40 Endemiten von Kasachstan sind, 18 sind im Roten Buch aufgeführt.

Blume der Turkvölker

Diese Blume ist in den nationalen Verzierungen vieler Turkvölker vorhanden. "Die Tulpe war in der türkischen Welt im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts während der Herrschaft von Ahmed III. besonders beliebt. Sultan und sein Großwesir Damad Ibrahim Pascha waren sehr begeistert von diesen exquisiten Blumen, gaben viel Geld für ihren Kauf aus und brachten selbst neue Sorten mit. Diese Zeit ging als "Tulpenzeit" (laledevri) in die Geschichte ein", sagt Rustam Batyr, erster stellvertretender Mufti der Republik Tatarstan.

Auch in Kasachstan sind Beweise für die Tulpenanbetung bekannt: geschnitzte Ornamente und farbenfrohe Zeichnungen auf den Wandfliesen und Ziegelsteinen der Mausoleen von Aisha-Bibi und Khoja Ahmet Yassaui.

Tulpen und Ökotourismus

Vielleicht werden wir in unserer Zeit das Zeitalter der Wiederbelebung der Liebe zu Tulpen in Zentralasien erleben. Vielleicht wird Kasachstan bald seine eigene "Tulpen-Epoche" haben? Unsere Tulpen ziehen die Aufmerksamkeit von Umwelttouristen aus der ganzen Welt, besonders aus Westeuropa und Japan, auf sich. Und dank der Festivals, Blumenfestivals, gut entwickelten Touren von blühenden Tulpenfeldern, auch für Schüler und Studenten, werden die Kasachstan Einwohner sicherlich daran interessiert. Sie können diese erstaunlichen Kreationen der Natur von Ende März bis Mitte Juli bewundern. Außerdem ist es nicht einfach zu bewundern, sondern entdecken sogar neue Arten für die Wissenschaft! Zudem finden schon heute thematische Festivals in Kasachstan statt: "Kyzkaldaқtyk otany - Kasachstan" und "Tulip Festival" im staatlichen Naturschutzgebiet Aksu-Zhabagly.

Wo zu sehen

Wenn Sie die ungefähre Lage bestimmter Tulpenarten kennen, können Sie diese mit dem Auto selbst erreichen, und Sie können dies über Reisebüro organisieren. Tulpen in Kasachstan können Sie überall finden - in den nördlichen Ebenen (hängende Tulpe - T.patens, Biberstein Tulpe - T.biebersteiniana), in den Steppen und Halbwüsten (Shrenka Tulip - T.schrenkii), in Wüsten (Tulpe Borshchova - T.zzowowii, Bema Tulpe - T. Behmiana), in den Ausläufern, Bergen, auf den Almen (Daistemon Tard Tulip - T. Systemon, Tulip diverse Tulpe), auf den grünen Lichtungen des Western Tien-Shan, in dem Sadebaumwald (Tulpe Kaufman (T. Kaufmanniana), der übrigens endemisch ist).

Lernen wir die populärsten Arten von den Tulpen, und die im weiteren am leichtesten zu finden sind, kennen.

Greigs Tulpe (T.gréigii). An manchen Orten werden Sie von den riesigen Tulpenfeldern mit einer Dichte von bis zu 60 blühenden Stückzahl pro Quadratmeter begeistert sein, die über mehrere Kilometer sichtbar sind. Die meisten Schutzgebiete mit Populationen der Greig Tulpe in der Region Turkestan (ehemals Südkasachstan) sind die Aksu-Zhabaglinsky und Karatau Reservate, Sairam-Ugamsky und Syrdarya-Turkestan Nationalparks, sowie das spezialisierte botanische Reservat "Krasnaya Gorka". In der Region Zhambyl sind nur zwei Reserven: Berkarinsky und Merke

Kaufmans Tulip (T. kaufmanniana) ist die zweitwichtigste Art unter den kasachischen Arten, der Vorfahr von mehr als zweihundert kultivierten Sorten. Diese Art ist nur in den Bergen des westlichen Tien Shan (vom Ugam-Gebirge bis zum westlichen Teil des kirgisischen Alatau) und Karatau verbreitet. Der Beginn der Blüte findet Ende März statt und dauert bis Ende Juni im Flachland oder Anfang Juli in den oberen Zonen der Berge.

Alberts Tulip (T.alberti) ist eine endemische Art von Kasachstan, die im Roten Buch aufgeführt ist. Diese Art blüht im Syrdarya Karatau, im Tchu-Ili-Gebirge, im Süden der Betpakdala-Wüste, in den Tchulak-Bergen und an den Ufern des Kapshagai-Stausees. Sie blüht von Anfang April bis Ende Mai.

Ostrowskiy Tulpe (T. ostrowskiana) wurde 1884 von E. L. Regel aus der Umgebung der Stadt Almaty beschrieben. Er wächst an den Hängen, zwischen den Sträuchern in den unteren und mittleren Zonen des Zailijsky Alatau, im südlichen Teil des Tchu-Ili-Gebirges und im östlichen Teil des Kirgisischen Gebirges. Sie blüht von Ende April bis Mitte Mai.

Regel-Tulpe (T.regelii) ist die außergewöhnlichste Art aus aller kasachischen Tulpen, die 1887 von A. N. Krasnow aus Sammlungen der Tchu-Ili-Berge beschrieben wurde, von denen sie endemisch ist. Es wächst auf Geröll, Felshängen und Felsvorsprüngen, in trockenen und heißen Lebensräumen. Eine antike Reliktart, deren Gebiet sich über das gesamte Tchu-Ili-Gebirge erstreckt - vom Kurty-Tal im Süden bis zum Berg Jambul im Norden. Es blüht sehr früh Ende März - Anfang April.

Late Tulip(T.tarda) - einer der hervorragendsten Vertreter dieser Gruppe. Er blüht von Mitte April bis Mitte Mai. Diese Art wächst auf steinigen und kiesigen trockenen Hängen, in Dickicht von Büschen der unteren und mittleren Zonen der Berge. Kommt im westlichen Teil der Zailijskiy Alatau und der Zhetyzhol-Kette vor - vom Uzun-Kargaly Waldort bis zur Karakunuz-Schlucht. In der letzten Schlucht gibt es häufiger als an anderen Orten Individuen mit rein gelben Blüten. Das Gebiet dieser Art, die im Roten Buch von Kasachstan aufgeführt ist, geht nur teilweise in das benachbarte Kirgisistan.

Buhse-Tulpe(T. Buhseana) ist in den südlichen Regionen der Republik verteilt - von der Aralsee Region bis zur Balkhash-Alakol (der südliche Teil der Regionen Aktyubinsk, Kyzylorda, Turkestan, Zhambyl und Almaty). Diese Art blüht Ende März - April, fruchtet Ende Mai - Juni.